Über die Region

Oblast Nishni Nowgorod liegt im Zentrum im östlichen Teil des europäischen Russland im Föderationskreis Wolga. Der Fluß teilt die Oblast unter flachen Linksufer ( Sawolschje) und hochen Rechtsufer - die Fortführung der Uberhöhung Priwolshskij auf. 

Die Region ist einer der größten Städten im Zentralrusslands mit der Gesamtfläche 76,6 Tsd. Qd. Km ( ca. 0,45% des Territorium Russlands); die Länge von Südwesten nach Nordosten - mehr 400 Km. 

Die Oblast grenzt im Westen an die Oblast Wladimir und Iwanow, im nordwestlichen an die Oblast Kostroma, im nordöstlichen an die Oblast Kirow, im Osten an die Republiken Mari El und Tschuwaschien, im südöstlichen und Süden an die Republik Mordwinien und im südwestlichen an die Oblast Rjazanskaja. 

Für die Region ist charakteristisch Gewindekontinentalklima mit dem langdauernden Winter, welcher seit November bis März dauert. Da Temperaturmittel im Januar ist −11 º и −13 º, im Juli +18 º - + 19,5 º. Die jahresdurchschnittliche Menge der Niederschläge ist 600-650 mm im Sawolschje und 500-550 mm im Rechtsufer ( zwei Drittel als Regen). 

Oblast Nishni Nowgorod entstand am 14. Januar 1929, das Verwaltungszentrum - Stadt Nischni Nowgorod. 

Es gibt 13 Stadtkreise, 39 Ortsteilen, 337 Siedlungen einbeziehend 54 städtische Siedlungen und 283 ländliche Siedlungen in der Region. 

Die Regierung des Oblasts Nischni ist es die Exekutive, welche vom Gubernator angeführt wird. 

Der Gubernator des Oblasts Nishni Nowgorod - Walerij Pawlinowitsch Schanzew. Den 8. August 2010 war Präsident Russlands nochmals mit Vollmachten des Gubernators des Oblast Nishni Nowgorod bei der gesetzgebenden Versammlung ausgestattet. 

Die Amtssprache der Region ist Russisch. 

Oblast Nischni Nowgorod, wie die Stadt, bestürzt die Quantität der Welterbestätte (3309) und 1301 ist die Welterbestätte der Bundesbedeutung. Das sind Architekturen, Geschichte und Kultur. Also, es gibt sehr einmalige und zeitweise Plätze in der Stadt. Das Dorf Bolschoe Boldino ist einer wichtiger Plätze für die Biographie A.S.Puschkin. Für Russische Literatur und unseres Leben ist das Landsee Swetlojar sehr wichtig, auf welchem Grund, die Säge erzählt, die Stadt Kitesh steht. Abgesehen davon, dass nicht jeder an dieser Legende glaubt, aber dieser Landsee regt Melnikow - Petscherskij, Rimskij - Korsakow und Rerich zu Ihren Werken an. Tschkalowsk (bis 1937 hieß die Stadt Wassiljowo Sloboda) ist die Hauptstadt des berühmten sowjetischen Piloten Waleri Tschkalow. Nur hier kann man das berühmten Flugzeug АНТ-25 sehen. Zwischen Architekturensembles des Oblasts kennen mache Leute Seraphim Diveevskiy und Makar'ev-Klöster. Gorotez ist das Freilichtmuseum. Es passiert sehr selten wenn man Sachgewinde in solcher Quantität können sieht. 

Es gibt mehr 300 Museen im Oblast. 

Allenfalls, am meisten ist unsere Stadt berühmt als die Region des Kunsthandwerks. Das ist richtig: im Oblast Nischni gibt es 26 Plätze , wo man mit diesen Kunsthandwerken treibt und solche 20 Arten der Kunsthandwerken wie Holzbearbeitung, Metallbearbeitung, Beinschnitt, Steinschnitt, Weberei, Häfnere, Korbflechten und usw. Am beliebteste Souvenir aus Russland ist Khokhloma Geschirr, welche man in unserem Oblast in der Stadt und im Dorf Semenov Semin macht. Naive Kunst vertretet mit Gorodetskaya Malerei, Töpfern Zentrum - die Stadt von Bogorodsk machte Chkalovsk Spitze, usw. Diese Fertigkeiten werden nicht einfach isoliert existieren , gibt viele NHP Unternehmen organisierte Touren , Meisterklassen , auch in Fabriken , sind Museen oder Ausstellungshallen Werkstätten. Verschiedene neue Museen kommen in der Stadt auf (zum Beispiel, Volkslebensmuseum - Haus von Semen Loshkar). Volkskunsthandwerksfeste werden sehr oft abgewickelt und am wichtigste Feste werden in Gorodz, Semenow, Tschkalowsk, Borgorodsk und Nishni Nowgorod organisiert. 

Fast alle Tourismusarten sind möglich im Oblast Nischnij: Kultur - Erkenntnistourismus, Freizeittourismus (viel Erholung an der Wolga und Wetluga ), religiöse ( Seraphim Diveevskiy Kloster, Makar'ev-Zheltowodskij Klöster ) , Abenteuer ( der Abstieg in Itschalkovskij Höhle, der Abstieg in die Gipsbergwerk - Peschelan , Rafting, Angeln, Jagen ) Festtourismus.