KUNSTHANDWERK

 
Balachninskije Spitzen (Balachninskij Landkreis, Balachna).
Das einheimische Spitzenhandwerk stammt aus den letzten Jahrzehnten des XVIII. Jahrhunderts, es erblühte im Zeitraum vom Ende des XVIII. bis zum Ende des XIX. Jahrhunderts. Im XIX Jh. war die Hälfte der gesamten weiblichen Bevölkerung von Balachna und von umliegenden Dörfern mit Flechtspitze beschäftigt. Die einheimischen Klöpplerinnen erstellten ihren eigentümlichen Stil – «balachnonskij Muster». Ihre Grundlage bilden Kompositionen aus Blumen und Blättern, Granatäpfeln, Weintrauben – Mustern, die als Symbole der Liebe, Paradies auf Erden, ein glückliches Familienleben dienten. Als eigenartige Visitenkarte von Meisterinnen wurde «balachnonskaja Rose».
Museum: Oblast Nischni Nowgorod, Balachna, K. Marxstrasse, 4
Tel.+7(83144)6-16-62.
www.balamus.ru
 
Warnawinskaja Knochenschnitzen (Warnawinskij Landkreis, Dorf Warnawino).
Dem Warnawino Knochenschnitzen liegt eine eigenartige Kunststilart zugrunde, die aufgrund der ausdrucksvollen Ornamente der Nishni Hausholzschnitzerei entstand. Jedes Erzeugnis wird vom Meister vom Anfang an bis zum Ende ohne Schablonen geschnitten, was zur Eigenartigkeit des Autors sowie zum schöpferischen Herangehen an die Fertigung jedes einzelnen Meisterwerkes beiträgt.
 
Töpferei (Bogorodskij Landkreis, Bogorodsk).
Töpferei in Bogorodsk entstand 1570 zusammen mit dem Dorf Bogorodskoe selbst. Die Blütezeit der Töpferei in Bogorodsk war das Ende des 19. Jahrhunderts – der Beginn des 20. Jahrhunderts, als die Erzeugnisse der Meister aus Bogorodsk populär in dem größeren Teil Russlands waren. Töpfer in Bogorodsk stellten verschiedenes Geschirr für alle Zwecken her: Töpfe, Schalen, Kumpe, Waschbecken, Formschalen, Milcheimer, Trinkgefäße für Feldarbeiter, Krüge, Hefeteiggefäss, Ostergeschirr, Kisselgefässe und sogar Samowaren
Museum für Keramik
Oblast Nischni Nowgorod, Bogorodsk, Leninstrasse, 222
Tel.+7(83170)2-15-57
 
Gorodetzkaja Goldstickerei (Gorodetskij Landkreis, Gorodets).
Gorodetzkaja Goldstickerei — eine der ältesten und einzigartigen in Russland Arten der hochkünstlerischen Volkskunst. Reich mit Goldstickerei geschmückte Kleidung und Tücher bildeten ein unentbehrliches Teil der Garderobe von der wohlhabenden Bevölkerung aller Kaufmannstädte des Nischegoroder Gebiets. Auch die Stadt Gorodetz war keine Ausnahme. Glitzerige Muster machte die weibliche Festtracht schöner, worauf man in den Familien stolz war, sie wurde sorgfältig aufbewahrt und von der Mutter an die Tochter weitergegeben, als sicheres, nie abgewertetes Kapital.
Museum in der Fabrikanlage
Oblast Nischni Nowgorod, Gorodets, Respublikanskajastrasse, 86а
Tel.+7(83161)9-08-18.
www.zolotka.ru 
 
Gorodetskaja Bemalung und Holzschneidekunst (Gorodetskij Landkreis, Gorodets).
Dieses Handwerk existiert seit dem XIX. Jahrhundert. Zu den häufigsten Themen der Bemalung gehören Feierlichkeiten, Teestunden, das berühmte Gorodetskij Pferd mit Reiter, Volksfeste.
Der Gorodetskaja Holzschneidekunst liegt der Pflanzenornament mit verschiedenen Beschriftungen, Daten und auch mit Bildern von Löwen und Fabeltieren (Hüterinnen). Künstler verwenden auch Schnitzereikennfarben, Wassereiche Inkrustierung. Mit kunstvoller Schnitzerei schmückt man Schatullen, kleine Wandbilder, Ikonenbeschläge, Lebkuchenbretter (für Lebkuchendruck), kleine Skulpturen.
Museum in der Fabrikanlage
Oblast Nischni Nowgorod, Gorodets, Nabereshnajastrasse, 61
Tel.+7(83161)9-85-37.
www.gorrospis.ru
 
Gorodetskij bedruckte Lebkuchen (Gorodetskij Landkreis, Gorodets).
Ein integraler Bestandteil der traditionellen russischen Lebensart waren bedruckte Lebkuchen. Sächsischer Historiker und Geograph Adam Olearius notierte noch in seinem Reisetagebuch nach dem Besuch von Nischni Novgorod im Jahre 1636, dass er von der örtlichen Spezialität überrascht war - Honigkuchen, die geschickt von Bewohnern Gorodets an der Wolga gebacken wurden. Hier wurden bis zu 30 Sorten Lebkuchen gebacken. Die Bilder, die auf Lebkuchenbrettern geschnitten wurden, waren äußerst vielfältig. Das sind fantastische Vögel und wunderbare Märchenschlösser, Reiter mit Säbeln, Pferde, Gänse, Hähne, Fische und später Dampfschiffe und Dampflokomotiven mit Wagen.
Museum Gorodetskij Lebkuchen
Oblast Nischni Nowgorod, Gorodets, Leninstrasse, 2a
Tel.+7(83161)9-13-01
 
DiveevskajaSpielzeug (Diveevskaja Spielzeug, Diveevo).
Diveevskaja Keramik wurde seit langem von Kunsthistorikern aus der ganzen Welt anerkannt. Ihre Entstehung verbindet man mit Offenbarung, die Pilgern von Diveevo Kloster erschienen ist. In der Sowjetzeit erlosch Töpfern. Erst in den 90er Jahren gewann Diveevskaja Ton die zweite Geburt. Das vergessene Handwerk war im Bizirkskulturhaus wiederbelebt.
Museum für Diveevskaja Spielzeug und Keramik
Oblast Nischni Nowgorod, Diveevo, Oktjabrskajastrasse,43
Tel.+7(83134)4-24-49
 Filigran aus Kasakowo (Wjatschskij Landkreis, Kasakowo).
Die erste Genossenschaft in Kasakowo für die Herstellung der Filigranerzeugnisse wurde 1939 gegründet. Die Filigranmuster wird aus glattem oder gedrehtem im Zopf Kupferdraht hergestellt. Dann wird das zukünftige Erzeugnis mit Silberlot bestreut und danach verlötet. Als nächstes bearbeitet der Meister das Erzeugnis mit Anodensolber 999,9. In den letzten Jahren begannen die Künstler die Technik der Vergoldung zu verwenden, sie schließen in ihre Muster von Natursteinen, Kristall, Knochen, Finift.
Museum von Betrieb für Kunstwerke in Kasakowo
Oblast Nischni Nowgorod, Wjatschskij Landkreis, Kasakowo, Sawodskajastrasse,1
Tel.+7(920)0692413
 
Ledergewerbe (Wolodarskij Landkreis, Rescheticha).
Ledergewerbe begann sich in Region Nishni Nowgorod in der zweiten Hälfte des XVII. Jahrhunderts zu entwickeln und wurde in vielen Städten verbreitet. Der einzige Betrieb in Region Nizhnij Nowgorod, der sich heutzutage mit Lederkunstverarbeitung beschäftigt, ist Vereinigung «Renessans», die sich in Erzeugnissen aus Leder mit Anwendung von Kunstverarbeitung spezialisiert.
 
Rebeflechten, Kunstverarbeitung von Birkenrinde (Warnawinskij Landkreis).
Auf dem Territorium von Nishni Nowgorod waren einige Zentren für Rebeflechten. Mit Rebeflechten beschäftigten sich meistens Dorfbewohner: aus Weide, Kaneweide und Teichschilf, sie machten Korbmöbel, Gegenstände für die Dekoration der Innenräume (Weidenspiegelrahmen, Lampenschirme, Wandbilder, Platten, Vase, Körbe und so weiter).
Warnawinskij Geschichte und Kunstmuseum
Oblast Nischni Nowgorod, Dorf Warnawino, Prodotrjadnikovstrasse,11 а
Tel.+7(83158)3-60-90.
vihm.ucoz.ru  
 
Nizhegorodskij Guipure (TschkalowskijLandkreis, Tschkalowsk, Katunki).
Am Ende des 19. Jahrhunderts entstand in der Gegend des heutigen Tschkalowskij Landkreises eine besondere Art der "Ausreiß"-Stickerei, d.h. auf grobem Netz, das beim Herausziehen der Leinenfäden gebildet wird und unter dem Namen "Gipüre" bekannt ist. Der Durchsichtigkeit und der Sänfte nach gleicht diese Stickerei der Spitze. Das Hauptelement der Muster, die für die «Nizhegorodskij Gipüre» bezeichnend ist, sind Rauten, in Form von «Blumen».
Ausstellungsraum SАО Guipure
Oblast Nischni Nowgorod, Tschkalowsk, Belinskogostrasse,65
Tel.+7(83160)4-14-91
 
Novinskaja Holzspielzeug (Tschkalowskij Landkreis, Novinki).
In der Region Nishni Nowgorod gab es einige Zentren für die Erzeugung von Axt und Spleiße Spielzeugen. Das älteste davon - Tschkalowskij. Zu den frühen Spielzeugen von Ende des XVIII. Anfang des XIX. Jh. gehören Rutscherfahrzeuge-Wagen, Rutscherfahrzeuge - Drehwürfel, Drescherchen, Schmiede auf den beweglichen Schienen. Sie bastelten Spielzeuge aus Espen und Kiefern mit Hilfe von einer Axt und einem Messer, Tischler- und Schnitzwerkzeuge mit Drehzeugen verbindend. In der zweiten Hälfte des XIX. Jh. entstand eine andere Art Holzspielzeug - mit Elementen des Genres.
Museum für Novinskaja Spielzeug
Oblast Nischni Nowgorod, Tschkalowskij Landkreis, Novinki, Schkolnajastrasse,5
Tel.+7(83160)3-12-10
 
Messerherstellung (Pawlowskij Landkreis, Pawlowo, Worsma).
Schon in dem XVI. Jahrhundert in Burgflecken Pawlowo, das jetzt als Stadt Pawlowo-an-der-Oka bekannt ist, kam das Metallgewerbe auf. Seit Alten rühmten sich diese Länder für die Meister, die blanke Waffen, Jagdmesser und Essbestecke herstellten. Die Meister Pawlowos lehrten auch ihren Nachbarn - in Worsma begannen die Menschen auch Messer zu erzeugen. Und wie! Die Griffe wurden mit Jaspis, Perlmutter und Bein ausgeschmückt. Die Legende, wie die Waren aus Worsma auf Weltmessen bewerten wurden, pflanzte sich von einer Generation auf die andere fort: auf eine Waagschale - das Messer, auf die andere – Goldmünzen.
Museum im Werk von Klappmessern SARO
Oblast Nischni Nowgorod, Pawlowskij Landkreis, Worsma, Sawodskajastrasse,41а
Tel.+7(83171)6-57-37
 
Polchowsko-Maidanskaya Bemalung (Wosnesenskij Landkreis, Wosnesenskoje).
Herstellung von bekannten Spielzeugen – Tararuschki – mit bunter verschnörkelter Bemalung entspringt aus dem Dorf Polchowski Maidan, Wosnesenki Kreis. Als der unentbehrliche Bestandteil für diese Bemalung gilt die sogenannte «Wildrose», «Hagrose». Sujets sind leicht zu erkennen: Blumen, Vögel, Tiere, Land- und Stadtlandschaften. Diese Bemalung schmückt reichlich Pfeifen, Ostereier, Pilze, Salzstreuer, Becher, Untersetzer, Sparbüchsen und natürlich Matrjoschkas.
Wosnesenskij heimatgeschichtliches Museum
Oblast Nischni Nowgorod, Wosnesenskoje, Sowjetskajastrasse,14
Tel.+7(83178)6-11-62
 
Steinmetzarbeiten (Buturlinskij Landkreis, Bornukowo).
Die Geschichte von Steinmetzarbeiten ist auf die ferne Vergangenheit zurückzuführen und unmittelbar mit der geheimnisvollen "Marmorhöhle" verbunden, die am Ufer des Flusses Pjana im Dorf Bornukowo, Buturlino Kreis, liegt. Seit jeher war diese Höhle durch ihr Werkgestein berühmt - Anhydrit oder wie noch genannt "Nischegoroder Marmor". Die Blütezeit von Bornukowo-Steinmetzkunst fällt auf 30er Jahre des XX. Jahrhunderts, als die Steinmetzfabrik "Bornukowskaya Peschera" entstand.
Museum in der Steinmetzfabrikanlage

Oblast Nischni Nowgorod, Buturlinskij Landkreis, Bornukowo, Zentralnajastrasse,16
Tel.+7(83172)5-56-59
 
Semenowskaya Bemalung (Stadtbezirk Semenovskij, Semenov).
Eines der Symbole Russlands ist die traditionelle russische Matrjoschka – eine bunte festlich gekleidete Schöne, rotbackig, mit Rosen auf dem Schürzschen. Dieses alte Kunstgewerbe der Erzeugung von bemalten Holzspielzeugen entstand im talentvollen Nischegoroder Land am Anfang des XX. Jahrhunderts
 
Glasblaseproduktion (Nischni Novgorod).
Die Geschichte der Nizhegoroder Fabrik von Glasweihnachtsbaumschmuck Ariel begann 1992 mit kleinen Kunstwerkstätten, wo Nischegoroder Künstler-Handwerker Glasweihnachtsbaumspielzeuge handbemalten. 1996 war in der Fabrik ihre eigene Glasbläserei eröffnet. Bis heute setzt das Werksteam fort und entwickelt Traditionen der Glasbläserei, indem man die Tradition des handgemachten Weihnachtsschmucks von Blasverfahren und Handkunstbemalung erhält. In der Fabrik werden Erzeugnisse verschiedener Formen hergestellt: Kugeln, Glocken, Leuchter, Medaillons, Eiszapfen, Kronen und verschiede geformte Spielwaren.
Museum für Weihnachtsbaumschmuck
Nishni Novgorod, Chaussee Zhirkombinat, 8 а, oder b
Tel.+7(831)410-02-36
 
Steppstickereiproduktion (Tschkalowskij Landkreis, Novinki).
Steppstickereiproduktion in Katunki ist seit dem XIX. Jh. breit entwickelt. Der Sinn diese Gewerbes besteht in dem Ausfasern aus dem Gewebe nach der bekannten Muster, dadurch in dem Erzeugen der durchgehenden Muster auf dem Gewebe und dann in dem Bekleiden mit Fäden. Die Fäden können im Ton zum Gewebe ausgewählt oder Kontrast damit bilden. Das Gewebe kann leinen oder halbleinen sein.
Ausstellungsraum
Oblast Nischni Nowgorod, Tschkalowskij Landkreis, Novinki, Naberezhnajastrasse, 4
Tel.+7(902)687-47-448
 
Gemusterte Schaftweberei (Stadtbezirk Schachunja).
Ein altes Volkeshandwerk, Volkstraditionen erstanden 1971 im Norden der Region Nishni Nowgorod in der Stadt Schachunja in der Steppstickereifabrik. Bäuerinnen verzierten Läufer, Kleidung, Bettdecken, Tischdecken, Tischplatten, Handtücher mit hausgewebten Mustern. Sie webten die aus Lein, Wolle und Baumwolle. Die Weberei in der Region Nishni Nowgorod war durch die breite Benutzung von geometrischem Ornamenten und der Feinheit der Farbgebung charakterisiert.
 
Chochloma Bemalung (Stadtbezirk Semenovskij, Semenov; Kowerninskij Landkreis, Semino).
Goldener Chochloma — eines der ältesten eigenartigen russischen Kunstgewerbe, die im Laufe von Jahrhunderten Sitten und Bräuche ganzer Generationen bildete und ein wesentlicher Bestandteil russischer Kultur war. Eine Besonderheit des Chochloma Kunstgewerbes ist vergoldetes Holzgeschirr, das ohne Verwendung von Edelmetall hergestellt ist, und eigenartige Pflanzenbemalungen. Das Symbol der Chochloma Bemalung ist Feuervogel, der mit bunten Blumen geschmückt ist.
Ausstellungsraum im SАО Chochloma Bemalung
Oblast Nischni Nowgorod, Semenov, Tschkalowastrasse, 18
Tel.+7(83162)5-57-57
 
Kunststickerei (Nischni Novgorod).
Eines der berühmten Nischegoroder Gewerbe ist Kunststickerei. Sie entwickelte sich 1933 in Nishni Nowgorod mit der Gründung der Steppstickereifabrik Junona. Der Betrieb hat die alten Traditionen behalten und hat heutzutage als Fachrichtung die Erarbeitung und die Herstellung von Frauenkleidungsstücken mit Elementen von Kunststickerei.
 
Kunstmetallbearbeitung (Pawlowskij Landkreis, Pawlowo; Worsma).
Seit alten Zeiten ist Region Nischni Novgorod für ihre Traditionen der Metallbearbeitung bekannt. Eines der Zentren von Schmieden und Messerherstellung war und bleibt die alte Stadt Pawlowo, die sich an der Oka befindet. Die jahrhundertlange Erfahrung der Metallbearbeitung, die sich von einer Generation auf die andere fortpflanzte, zeigt sich bei der Produktion der Touristen- und Jagdmesser, Essbesteck usw. Die feine Kombination des schönen Designs mit den besten Traditionen der Kunstmetallbearbeitung macht die Messer wirklich einzigartig.
Museum der Faktorei Pawlow
Oblast Nischni Nowgorod, Pawlowo, Majakowskogostarsse, 77
Tel.+7(83171)2-22-14
 
Museum der Kunstgewerbegeschichte des Oblasts Nishni Nowgorod
Stadt Nischni Nowgorod, B. Pokrowskaja Straße, 43
Tel.+7(831)422-10-83